Gültige Verfügung für RLP

Ab sofort gilt die neue Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz (10. CoBeLVO)

Weiterhin gilt ab dem 27. April eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen !

Kinderspielplatz und Grillplatz der Gemeinde wieder geöffnet

Mit der gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, können auch in unserer Gemeinde bestehende Verbote gelockert werden.
Wichtig ist und bleibt aber ein entsprechender Abstand und die Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen unter den Anwesenden.
Sollte der Spielplatz zu voll sein, verzichten Sie bitte auf einen Besuch. Nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitmenschen und bleiben Sie gesund. Die Nutzung bzw. Anmietung des Grillplatzes ist nur unten den gültigen Nutzungsbedingungen gestattet. (siehe Einrichtungen / Grillplatz) 

Die ausführliche Verordnung des Landes RLP findet man unter folgendem Link: https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen

Weitere Informationen zu COVID-19 sowie die aktuellen Fallzahlen findet man auf der Homepage des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie unter folgendem Link: https://msagd.rlp.de/de/unsere-themen/gesundheit-und-pflege/gesundheitliche-versorgung/oeffentlicher-gesundheitsdienst-hygiene-und-infektionsschutz/infektionsschutz/informationen-zum-coronavirus-sars-cov-2/

Die gültigen Hygienekonzepte findet man unter: https://corona.rlp.de/de/themen/hygienekonzepte/

Mobile Versorgung in Dimbach

Aufgrund der aktuellen geltenden Verordnung möchten wir auf diesem Wege alle Bürger nochmals auf die bereits bestehende mobile Versorgung in unserer Heimatgemeinde hinweisen. Hier besteht vor allem für den besonders gefährdeten Personenkreis (Seniorinnen und Senioren), sowie anderweitig hilfsbedürftige Personen die Möglichkeit auf bestimmte Einkäufe zu verzichten und sich direkt im Ort zu versorgen. Folgende Angebote stehen aktuell zur Verfügung:

Metzger: Dienstag und Samstag durch die Metzgerei Kunz aus Schwanheim. (Tel.: 06392-1355) sowie Samstag durch die Metzgerei Braun aus Hauenstein. (Tel.: 06392-1273)

Mobiler Essensservice: Dienstag und Donnerstag durch die Metzgerei Kunz aus Schwanheim. (Tel.: 06392-1355 / bitte Vorbestellung machen)

Bäckerei: Donnerstag am Vormittag / Bäckerei Peterbächel

Gemüse: Donnerstag am Nachmittag durch mobilen Gemüsewagen

Für weitere Informationen oder wer Hilfe bei der direkten Anlieferung bis zur Haustür benötigt, darf sich gerne an ein Mitglied der Gemeindeführung wenden. (siehe auch nachfolgendes Infoschreiben) Unterstützen Sie unsere regionalen Anbieter und Betriebe vor Ort.

50 Jahre Gemischter Chor Dimbach 1969 e.V.

Die Chorgemeinschaft Lug/Dimbach beim Jubiläumskonzert (Foto:Tobias Funck)

In einer voll besetzten Dimbacher Kirche startete die Chorgemeinschaft Lug/Dimbach am letzten Wochenende in das große Jubiläum. Vorsitzender Hans Heft begrüßte alle Zuhörer, sowie die anwesenden Ehrengäste, unter denen sich auch Gründungsmitglieder befanden. Selbst der Mitbegründer und langjähriger Chorleiter Peter Mann war der Einladung mit seiner Frau gefolgt. Nach einem Liedbeitrag der Chorgemeinschaft gab Ute Funck ein Rückblick auf 50 Jahre Chorgeschichte. Eine weitere Gesangseinlage leitete dann die Ehrung der vier noch aktiven Gründungsmitglieder durch Ortsbürgermeister Thomas Funck ein. In seinen Grußworten führte er auf, was der Verein für die Ortsgemeinde in 50 Jahren bedeutet habe:

Von links: Vorstand Heft mit den noch aktiven Gründungsmitgliedern Werner Keyser, Gerlinde Seibel, Willi und Herbert Seibert und Ortsbürgermeister Funck (Foto:MM)

Ein Verein der die Ortsgemeinde unterstützt !

Ein Verein der unser Dorfleben in Dimbach bereichert !

Ein Verein der in der Vergangenheit viel zum Gemeinwohl beigetragen hat !

Für Dimbach war und ist der Gemischte Chor ein wichtiger Kulturträger in unserer Heimatgemeinde.

Im Anschluss ehrte Vorstand Heft die passiven Gründungsmitglieder, bevor durch einen Liedbeitrag  ebenfalls der verstorbenen Mitglieder gedacht wurde. Zum besonderen Vereinsjubiläum überbrachten neben Verbandsbürgermeister Kölsch weitere Ehrengäste aus den Umlandgemeinden ihre herzlichen Glückwünsche. Im zweiten Teil des Konzertes konnten unsere Zuhörer nicht nur Chorleiterin Andreas Serr in ihrem bunten Gewand bewundern, sondern sich auch in das dargebotene Musical entführen lassen. Begleitet von Textbeiträgen durch Pfarrer Berthold wurden so die Gäste auf eine ganz besondere Reise mitgenommen. Beim anschließenden Festbetrieb wartete auf die Gäste nochmals in Bildformat eine unterhaltsame Reise durch unsere Chorgeschichte der letzten 50 Jahre. 

Bildershow zu 50 Jahre Chorgeschichte in der Sektlounge (Foto:Tobias Funck)

Für den Gemischten Chor und die Chorgemeinschaft war dieser Tag ein wunderbares Jubiläum mit tollen Gesprächen über zahlreiche Erinnerungen.

Ein tolles Jubiläumsfest mit unserer Chorgemeinschaft zum 50. Geburtstag.              

Einweihung des geologischen Lern- und Lehrpfades auf dem Dimbacher Buntsandstein Höhenweg

Am Sonntag, 19. Mai wurde der neue Lern- und Lehrpfad eröffnet und bietet nun viele fachliche Informationen zum Thema Natur, Umwelt und Buntsandstein.

von links: Jochen Krehbühl (Stiftung Natur und Umwelt), Ulrike Höfken (Landesministerin für Umwelt), Thomas Funck (Ortsbürgermeister Dimbach), Dr. Susanne Ganster (Landrätin Kreis SWP), Prof. Dr. Henninger (Universität KL), Werner Kölsch (Bürgermeister VG Hauenstein) Foto: Tobias Funck

 

Einen ausführlichen Bericht findet man dazu unter:

Bericht zur Einweihung des Lern, und Lehrpfades

Europäische Gemeindepartnerschaft mit Dimbach in Oberösterreich

Am Dienstag, 30. April 2019 wurde in Österreich die Partnerschaft offiziell beurkundet.

Beurkundung der Europäischen Gemeindepartnerschaft
(v.l.: stellv. Bürgerm. Fenster, die Bürgermeister Wiesinger und Funck, Ratsmitglied Funck)
Foto: Claudia Funck

Die bereits seit 2015 bestehende Freundschaft wurde zwischenzeitlich durch gegenseitige Besuche der Gemeindeführungen gefestigt und die Zustimmung beider Gemeinderäte dazu erteilt. Daher war es für den Initiator und Bürgermeister Josef Wiesinger aus Dimbach in Oberösterreich eine ganz besondere Freude in seiner Heimatgemeinde diese länderübergreifende Gemeindepartnerschaft besiegeln zu dürfen.

Gruppenfoto vor dem Dimbacher Gemeindeamt
Foto: Tobias Funck

Es gibt zwar in Deutschland zwei weitere Orte mit dem Namen Dimbach, jedoch sind dies Stadtteile von größeren Gemeinden. Damit dürfte diese europäische Partnerschaft zwischen den beiden eigenständigen Dimbacher Gemeinden etwas ganz Besonderes sein.

Beim Besuch auf Schloss Greinburg in Grein
Foto: Unsere tolle Gästeführerin
Blick auf die Donaustadt Grein
Foto: Tobias Funck

Beide Ortsbürgermeister waren sich einig, dass in den kommenden Jahren die Partnerschaft weiter gefestigt werden soll. Dazu sind vor allem Begegnungen der beiden Dimbacher Gemeinden und ihrer Bürger geplant, um die entstandene Freundschaft weiter auszubauen und zu vertiefen.

In der Vergangenheit waren die stattgefundenen Treffen in beiden Gemeinden geprägt von einem sehr freundschaftlichen und herzlichen Verhältnis, was für die positive Entwicklung dieser Partnerschaft auch zukünftig beibehalten werden soll.

Mehr zu unserer Partnergemeinde auf: www.dimbach.at

„Familienfreundliche Gemeinde 2018“

Im Oktober hatte sich unsere Gemeinde erfolgreiche am ausgeschriebenen

Wettbewerb des Kreises Südwestpfalz beteiligt. Im Rahmen der am 05.12.2018 in

Hauenstein durchgeführten  Ortsbürgermeisterdienstbesprechung des Landkreises wurde unserer Heimatgemeinde die Auszeichnung als familienfreundliche Gemeinde

von der Landrätin Dr. Susanne Ganster übergeben. Von insgesamt 84 Ortschaften des Landkreises SWP wurden 2018 lediglich sieben Gemeinden mit diesem Prädikat ausgezeichnet.Vor allem die Familien,- und Seniorenarbeit wurde dabei in unserem Ort durch das bewertende Gremium unter Augenschein genommen.

Hierbei wurden folgende Punkte von der Jury positiv bewertet:

  • Engagierte Jugendliche, die im Ort mit anpacken (Rastplätze auf dem DBHW)
  • Ehrenamtliches Engagement aller Generationen in der Gemeinde        (Neugestaltung des Dorfplatzes, Pflege des Wanderweges, Pflege         Grünanlagen, Renovierung Dorfgemeinschaftshaus, Arbeitseinsätze)
  • Ferien,- und Freizeitangebote für Kinder (Winterwerkstatt, Kinder stark machen, kirchliche Jugendarbeit)
  • Kinderbonus für Familien bei Gemeindebaugrundstücken, sowie vergünstigte Baupreise für ortsansässige Interessenten
  • Aktive Senioren,- und Familienarbeit mit Blick auf Erhaltung von Bräuchen und Arbeitsweisen (Pfingschdequack, Kerwefilm)
  • Seniorennachmittage, Bürgerstammtische und kirchliche Angebote
  • Erhalt der Kindertagesstätte St. Anna in Lug  (Durch die Kooperation mit der Ortsgemeinde Lug konnte der Erhalt der Kita gesichert werden)
  • Nachbarschaftshilfe und das Einbinden neuer Mitbürger im Ort
  • „Jeder kennt sich – Jeder hilft sich“

Die abschließende Begründung der Jury:

Die Gemeinde Dimbach hat trotz oder vielleicht auch gerade auf Grund ihrer kleinen Größe einiges für Familien zu bieten. Dimbach hat, so scheint es, aus der Not eine Tugend gemacht. Durch knappe Mittel packen Alle miteinander an und realisieren Projekte gemeinsam, die anders nicht gestemmt werden könnten.

 

Die Auszeichnung für unsere Heimatgemeinde zeigt, dass man sich mit einer kinder,- und familienfreundlichen Politik sowie gemeinschaftlichem Engagement auf einem guten Weg befindet.

Renovierung Dorfgemeinschaftshaus

Die Renovierungsarbeiten im Dorfgemeinschaftshaus sind abgeschlossen und die Räumlichkeiten können von unseren Bürgerinnen und Bürger sowie den Vereinen wieder uneingeschränkt genutzt werden.

Einen ausführlichen Bericht zur Renovierung findet man unter Wissenswertes zum Ort.

Der renovierte Thekenraum im DGH Dimbach (Foto: Thomas Funck)

Mitfahrerbänke für mehr Mobilität

Mitfahrerbank am Dorfplatz (Foto: Thomas Funck)

Seit einigen Tagen gibt es beim Dorfplatz eine Mitfahrerbank.

Die von der Verbandsgemeinde Hauenstein mit zusätzlichen Fördermitteln finanzierte Bank soll für mehr Mobilität in unseren Ortsgemeinden sorgen.

Mit den Schildern neben der Bank kann signalisiert werden, welches Ziel man gerne ansteuern möchte. Zusätzlich kann der vorbeifahrende Autofahrer erkennen, ob er das gleiche Ziel hat und entscheiden den wartenden Passanten mitzunehmen. Da in allen acht Gemeinden der Verbandsgemeinde  diese Mitfahrerbänke aufgestellt wurden, liegt es nun an unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern dieses neue Mobilitätskonzept auch umzusetzen.