Engagement unserer Dorfjugend

In den Osterferien trafen sich zehn Jugendliche im Alter von 11 bis 14 Jahren beim Waldprojekt auf den beiden Premiumwanderwegen und alle Teilnehmer kamen dabei aus unserer kleinen Heimatgemeinde.

Das Team unseres Waldprojektes

Unter der fachmännischen Anleitung von zwei Mitarbeitern des Forstamtes Hinterweidenthal wurden die beiden neue Rastplätze geschaffen.

Die Forstarbeiter schneiden die Stämme vor Ort zu

Zunächst stand ein Rastplatz auf dem Dimbacher Buntsandstein Höhenweg  auf dem Programm, bevor im Anschluss auf der gemeinsamen Wegtrasse mit dem Rimbachsteig ein zweiter Platz entstand.  Da beide geplanten Standorte nicht anzufahren waren, musste immer das benötigte Handwerkszeug, sowie die Maschinen von den Jugendlichen auf den jeweiligen Bergrücken mit Muskelkraft hochgetragen werden. Was sicher nicht ganz ohne Anstrengung möglich war, da der Immersberg mit 463 Höhenmeter zugleich auch den höchsten Punkt dieser Wanderrouten darstellt.

Vor Ort wurden dann die Bretter und Stämme von den Mitarbeitern des Forstamtes aus Bäumen hergestellt und von den Jugendlichen weiter bearbeitet. Danach die Tische und Bänke in gemeinschaftlicher Arbeit montiert, bevor im Anschluss  die beiden Rastplätze im Umfeld noch kreativ verschönert und der Name in ein Holzbrett eingeschnitzt und angebracht wurde.

Rastplatz „Dimbacher Eichen-Plätzl“

 

 

So entstand auf dem Dimberg das „Dimbacher Eichen-Plätzl“ und auf dem Immersberg das „Plätzl am Dreiländereck“.

Rastplatz „Plätzl am Dreiländereck“

 

 

Bemerkenswert ist, dass von den Jugendlichen die Planung am Dreiländereck dafür selbst entworfen und dabei die drei dort aufeinandertreffenden Gemarkungsgrenzen von Darstein, Dimbach, sowie Gossersweiler in der aufwendigen Tischform aufgegriffen wurde.

 

Abschlussfoto auf dem Immersberg auf 463 Höhenmetern

Bei einem abschließenden Grillabend lobten der anwesende Verbandsbürgermeister Werner Kölsch, sowie dessen Beigeordnete Manfred Seibel nochmals alle Teilnehmer und zeigten sich wie auch Ortsbürgermeister Thomas Funck beeindruckt von dem Geleisteten des Dimbacher Nachwuchses.

 

Um dieses Waldprojekt in vier Tagen umzusetzen brauchte es viel Teamgeist,  gepaart mit Einsatz und Engagement der zehn Jugendlichen aus unserer Heimatgemeinde Dimbach.

Ein großes Dankeschön an die Teammitglieder:

Nicolas, Jonas , Emil, Amelie, Philipp, Johannes, Tim, Maisie, Carina und Tobias. Weiterhin an die beiden Mitarbeiter Herr Hammer und Herr Ehrhardt vom Forstamt Hinterweidenthal für ihre Geduld, sowie die persönliche Unterstützung.

Danke unserer Kreisjugendpflegerin Hamm, sowie Allen die dieses Projekt unterstützt und zum Gelingen beigetragen haben !

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.